E-Mail senden
MVZ
 
 
 

Ambulante Operation

 

Ihre Erkrankung oder Verletzung muss in Ihrem Fall operativ behandelt werden. Dazu ist ein Aufenthalt in unserer Klinik für eine ambulante Behandlung notwendig und möglich. Jedoch ist in Ihrem Fall eine ambulante Behandlung möglich. Sie erhalten von Ihrem einweisenden Arzt einen Termin für Ihre Operation in unserer Klinik. An diesem Tag melden Sie sich als erstes in der zentralen Patientenaufnahme mit Ihrer Chipkarte und Ihrem Einweisungsschein an. Nach Beendigung der Aufnahmeformalitäten werden Sie der Tagesklinik für ambulantes Operieren zugewiesen. Am Vortag der Operation werden Voruntersuchung, Aufklärungsgespräche sowie das Narkosegespräch in unserer Klinik für ambulantes Operieren durchgeführt. Danach können Sie wieder nach Hause gehen und müssen erst am Folgetag zu einem vereinbarten Termin wiederkommen.  Nach einem gewissen Beobachtungszeitraum können Sie die Klinik noch am selben Tag wieder verlassen. Dies verkürzt nicht nur den Krankenhausaufenthalt, sondern Sie können in Ihrer gewohnten Umgebung wieder genesen.

 

Ausführliche Informationen über unsere Tagesklinik für ambulantes Operieren finden Sie auf dieser Internetseite unter dem Link – Über uns, Leistungsspektrum.

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen bzw. Hinweise über den Ablauf einer ambulanten Operation geben.

   

Medikamente

  

WICHTIG: Setzen Sie niemals Medikamente selbständig ab oder um. Dies erfolgt ausschließlich in Absprache mit Ihrem Arzt.

Sollten Sie gerinnungshemmende Medikament (Marcumar) oder andere blutverdünnende Medikamente einnehmen, welche Acetylsalicylsäure (ASS), Ticlopin oder Clopidogrel enthalten, sprechen Sie bitte im Vorfeld der Operation mit Ihrem einweisenden oder behandelnden Arzt. Diese müssen mindestens 8 Tage vor der Operation abgesetzt werden und durch andere Präparate ersetzt werden. Diese Medikamente verursachen eine erhöhte Blutungsneigung und die Operation kann aufgrund des deutlich erhöhten Operationsrisikos nicht durchgeführt werden.

Sollten Sie an Diabetes mellitus leiden und metforminhaltige Präparate einnehmen, müssen diese ebenfalls 2 Tage vor der Operation durch einen Arzt abgesetzt und durch andere Präparate ersetzt werden.

  

Nahrungsaufnahme

  

Bei einem ambulanten operativen Eingriff dürfen Sie noch bis 6 Stunden vor der Operation in kleinen Mengen essen. Danach gilt es striktes Verbot für jegliche Nahrungsaufnahme, Trinken und Zigaretten. Falls Sie vor der Operation noch Medikamente einnehmen müssen, ist dies mit einer kleinen Menge an Wasser gestattet.  Änderungen und Ausnahmen werden individuell getroffen und von Ihrem behandelnden Arzt mitgeteilt.

  

Hygiene

  

Auf Kosmetika müssen Sie an diesem Tag verzichten. Körperschmuck (inkl. Piercing) und Kontaktlinsen, herausnehmbare Zahnprothesen und ähnliches müssen vor der Operation abgelegt werden. Einen gepflegten körperlichen Zustand dürfen wir vor der Operation als selbstverständlich voraussetzen.

    

Privatpatienten

     

Sind Sie Privatpatient? In diesem Fall verpflichten Sie sich zu einer Zahlung der entsprechenden Krankenhauskosten. Diese Kosten werden von Ihrer privaten Krankenversicherung im tariflichen Umfang erstattet.

Sind Sie gesetzlich versichert? Prüfen Sie bitte, ob Sie eine private Zusatzversicherung für Leistungen – wie z.B. Chefarztbehandlung, Ein- oder Zweibettzimmer, pauschales Tagesgeld – haben, falls Zusatzwünsche bestehen.

 

Welche Unterlagen und persönlichen Dinge sollten Sie zu Ihrem stationären Aufenthalt mitbringen?

 

Medizinische Unterlagen

 

  • Chipkarte, Versichertenkarte der Krankenkasse (Achtung Gültigkeit abgleichen)
  • Einweisungsschein des behandelnden Arztes
  • Operations- und Narkoseeinwilligung (falls vorhanden)
  • Befunde von vorangegangenen Untersuchungen oder Krankenhausaufenthalten (falls vorhanden z.B. EKG, Kurzbriefe, Entlassungsberichte etc.)
  • Röntgenaufnahmen (falls vorhanden z.B. Röntgen, CT, MRT etc)
  • Aktueller, gegenwärtiger Medikamentenplan
  • Vorhandene Gesundheitsausweise (Antikoagulantienausweis, Falthromausweis, Blutgruppenausweis. Impfausweis, Herzschrittmacherausweis oder Stentausweis, Diabetikerausweis, Allergiepass)
  • Patientenverfügung (falls vorhanden)
  • Vormundschafts- oder Bestellungsurkunde (falls vorhanden)
  • Adressen und Telefonnummern Ihrer nächsten Angehörigen, welche im Problemfall informiert werden können oder sollen

 

Weitere allgemeine Hinweise nach der Operation

 

  • Nach der Operation erhalten Sie einen Entlassungsbrief für Ihren weiterbehandelnden Arzt. Er enthält alle weiteren Informationen, welche für Ihre weitere Behandlung notwendig sind. Er rezeptiert Ihnen sämtliche Verordnungen und stellt Ihnen die Krankschreibung für den Arbeitgeber aus.
  • Organisieren sich im Vorfeld den Zeitvertreib für zu Hause (Bücher, DVD`s etc), da Sie eventuell in Ihrem Tätigkeitsfeld eingeschränkt sind.
  • Für einen eventuellen Notfall stehen Ihnen auf dieser Internetseite wichtige Kontaktdaten zur Verfügung. Informieren Sie sich dazu im Vorfeld. Sind Sie auch in der Lage im Notfall Hilfe zu holen? Das Telefon sollte immer in Ihrer Nähe sein.
  • Nach der Operation sollten Sie nicht allein im Haushalt sein. Ein Angehöriger muss in der Lage sein, Ihnen bei der Bewältigung des Alltags zu helfen und einer Notsituation Hilfe zu organisieren.
  • Organisieren Sie sich bitte eine Begleitperson, welche Sie nach der Operation abholt und nach Hause bringt. Ohne diese Begleitperson dürfen wir Sie aus rechtlicher Sicht nicht entlassen.
  • Haushaltserledigungen und die Versorgung von Kindern müssen im Vorfeld geklärt sein. Bitten Sie einen Angehörigen oder Freund um Mithilfe.
  • Erholen Sie sich nach dem Eingriff. Heilung braucht Ruhe und Zeit. Verlangen Sie nicht zu viel von sich.
  • Die Pflege und die Ausführung der ärztlichen Verordnungen (z.B. Eiskühlung, entsprechende Lagerung) sollte gewissenhaft durchgeführt werden, um mögliche Komplikationen zu verhindern.

 

SOLLTEN SIE AM OP TAG NICHT IN DER LAGE SEIN IHRE OPERATION ANZUTRETEN ODER SICH VERSPÄTEN, INFORMIEREN SIE UNS RECHTZEITIG. DER OPERATIONSPLAN IST STRAFF ORGANISIERT. WIR SUCHEN DANN MIT IHNEN IN EINER SOLCHEN SITUATION NACH EINER NEUEN LÖSUNG.